SHIRT passt! Basisschnittmuster

gp2shirtey

Schnittmuster Anleitung: Basisschnittmuster SHIRT für PASST! nach Ihren persönlichen Maßen für Damen, Herren und Kinder. Maßschnittmuster für ÄRMELLOSE SHIRTS unterschiedlicher Formen für verschiedenste Anlässe. Das Schnittmuster SHIRT ist aufgrund der wenigen Teile und den einfachen, geraden Nähten in den meisten Varianten besonders geeignet auch für Anfänger. Einige mögliche Einsatzfälle des SHIRTs: Sport-Shirts, festliche Tops, Sommer-Shirts, ländliche Shirts, lange Shirts als Nachtkleid, Hauskleid oder Partykleid. Für Stretch-Materialen wie auch für unelastische Stoffe geeignet. Varianten: Länge: von Unterbrust bis Knöchel. Weite Brust: Stretch, Anliegend, Bequem, Weit. Weite Saum: Stretch, Anliegend, Bequem, Weit, Sehr weit. Halsausschnitt: Rund, V-Ausschnitt, Kasten. Halsausschnitt Weite. Halsausschnitt Tiefe. Armausschnitt: Anliegend, Bequem, Tief, Tiefer. Armausschnitt Weite. Saum: Gerader Saum, Gerafft, Bündchen.

Bestell-Adresse dieses Schnittmusters: GP2SHIRTEY


Einstellbar sind:

  • Länge: Unterbrust, Nabel, Taille, Hüfte, Schenkel, Knie, Dreiviertel, Knöchel
  • Weite Brust: Stretch, Anliegend, Bequem, Weit
  • Weite Saum: Stretch, Anliegend, Bequem, Weit, Sehr weit
  • Halsausschnitt: Rund, V-Ausschnitt, Kasten
  • Halsausschnitt Weite: Halsnah, Bequem, Weit, Weitest
  • Halsausschnitt Tiefe: Halsnah, Bequem, Tiefer, Tiefest
  • Armausschnitt: Anliegend, Bequem, Tief, Tiefer
  • Armausschnitt Weite: Schmal, Weiter, Weitest
  • Saum: Gerader Saum, Gerafft, Bündchen

Allgemeine Hinweise zum Schnittmuster

Ausdruck

Maßstabgerechter Ausdruck: Beachten Sie in Ihrem PDF-Viewer die Einstellung TATSÄCHLICHE GRÖSSE und überprüfen Sie die Maße des Testquadrats auf der ersten Schnittmuster-Seite (die Bezeichnung der Einstellung und das Aussehen der Druckmaske kann je nach Programm-Version des PDF-Viewers unterschiedlich sein).

Sie können das Schnittmuster auf jedem handelsüblichen Drucker ausgeben. Farbig ist übersichtlicher, es gehen aber auch S/W-Drucker. Typischerweise verwenden Sie Ihren DIN A4 Drucker zu Hause, es können aber auch größere Formate bis zu DIN A0 oder US-amerikanische Papierformate gewählt werden.

Bei großen Schnittmustern können Sie Papier sparen, in dem Sie nur die gewünschten Seiten ausdrucken, z.B. bei verschiedenen Rocklängen.

Auch die Vorspannseiten (Titelblatt, Schnittübersicht, Anleitung) brauchen Sie nicht unbedingt ausdrucken.

Schnittmuster Vorbereitung

Bitte messen Sie nach dem Ausdruck zuerst das Kontrollquadrat 10x10 cm auf der ersten Schnittmuster-Seite nach. Dies stellt sicher, das Ihr PDF-Viewer die Seiten nicht soch versehentlich verkleinert hat.

Die Schnittmuster-Übersischt zeigt, wie die einzelnen Seiten zusammengeklebt werden. Alle Seiten sind rechts unten entsprechend nummeriert.

Die Seiten passen an der umlaufenden, hellgrau gepunkteten Klebelinie genau zusammen.

Für das Zusammenkleben der Seiten schneiden Sie am besten den rechten und den unteren Rand der Seiten an der Klebelinie ab.

Sie können dies mit der Schere tun; viel schneller und genauer geht es natürlich mit einem Papierschneider - falls Sie öfter nähen, lohnt sich die Anschaffung.

Die Seiten werden jetzt wie auf der Schnittübersicht gezeigt zusammengeklebt; erst die Reihen und dann die einzelnen Reihen untereinander.

Sie können Papierkleber verwenden (dies tut unser Team) oder auch transparentes Klebeband (Tipp vieler KundInnen).

Sie brauchen es nicht zu übertreiben mit der Genauigkeit: Kleinere Versätze beim Kleben sind normal und werden beim Materialzuschnitt und beim Nähen allemal ausgeglichen.

Die einzelnen Schnittmusterteile können jetzt ausgeschnitten werden.

Das Schnittmuster beinhaltet keine Naht- oder Saumzugaben. Bitte zugeben. Dies können Sie je nach Ihrer persönlichen Vorliebe entweder auf dem Stoff beim Zuschnitt tun (so wird es bei den Anleitungs-Fotos gehalten) oder auch bereits am Papierschnitt vor dem Ausschneiden.

Vor dem Zuschnitt

Der Stoffbedarf kann aufgrund der vielen möglichen Größen und der unterschiedlichen Anforderungen der Materialien nicht sinnvoll genannt werden. Bitte legen Sie die fertigen Papierschnittteile am Boden aus wie auf der Stoffbahn und ermitteln so den Stoffbedarf der verschiedenen Materialien.

Das Schnittmuster enthält alle formgebenden Teile mit Beschriftung der erforderlichen Anzahl beim Zuschnitt. Falls auf einzelnen Schnittteilen kein Fadenlauf aufgedruckt ist, verläuft er in Druckrichtung von oben nach unten.

Je nach Material und Ausführungswunsch können zusätzlich Verstärkung, Fütterung, Belege, Verschlüsse, Schrägbänder und Dekoration erforderlich sein.

Viel Spaß beim Selberschneidern!

Selberschneidern erfordert je nach dem erwünschten Stück mehr oder weniger Übung und Erfahrung. Gerade bei neuen Schnittmustern immer empfohlen ist die Erstellung eines Musterstückes aus Billig-Material, um Missverständnisse auszuschliessen und gewünschte Änderungen bereits am Papierschnitt vornehmen zu können.

Aber auch Anfänger werden mit etwas Geduld und einem guten Buch der Grundtechniken oder einem Nähkurs erfolgreich sein.


Material und Zubehör

Je nach gewünschter Variante und geplantem Einsatz kann das SHIRT in sehr unterschiedlichen Materialien ausgeführt werden.

Für einfache, anliegende Modelle sind Baumwoll-Jersey oder hautfreundliche, querelastische Kunstfasern besonders geeignet.

Weite Modelle lassen sich gut in weichen, locker fallenden Baumwollstoffen ausführen, aus Viskose, oder noch exklusiver aus Seide.

Für repräsentative Anlässe sind für optische Effekte Stoffe fast jeder Art verarbeitbar, beispielsweise Lurex-Stretch oder Woll-Strick (wie bei den Musterstücken oben zu sehen).

In den Weiten "anliegend" und "Stretch" sind entsprechend querelastische Materialien erforderlich.

Das Shirt kann bei Bedarf (z.B. Transparenz, Hautunfreundlichkeit des Obermaterials oder saubere, saumfreie Ausführung der Hals- und Armausschnitte) mit einem Beleg am Oberkörper ausgeführt werden (Zuschnitt zusätzlich oben bis Unterbrust-Linie). Hierfür ist entsprechendes Futtermaterial erforderlich.

Falls bei einer gewählten Variante der Kopf nicht durch den Halsausschnitt passt, kann hinten oder auch vorn ein Verschluss eingesetzt werden (Reißverschluss oder Knöpfe).

Bei elastischem Material ist ggf. Nahtband sinnvoll, damit Nähte nicht ausleiern.

An alle Näh-AnfängerInnen: Dieses Modell ist in den meisten Varianten sehr einfach zu nähen. Dennoch sind natürlich gewisse Näh-Grundkenntnisse erforderlich. Falls Sie keine oder sehr wenig Erfahrung mit dem Selberschneidern haben, ziehen Sie bitte eins der vielen guten Bücher der Näh-Grundlagen zu Rate und nähen Sie ein Musterstück aus Billig-Material. Dann steht aber dem Erfolgserlebnis nichts mehr im Wege.


Zuschnitt und Nähen

Vor dem Zuschnitt bitte beachten::

* Bei elastischem Material sollten Sie unbedingt ein Stückchen Muster nähen, ob ggf. Nahtband/Nahtgummi in die Nähte eingearbeitet werden sollte, um verziehen/ausleiern zu vermeiden. Stretch-Nadeln und - Nähte verwenden.

* Wie sollen Arm- und Halsausschnitt versäubert werden? Sie benötigen entweder einen Beleg (Vorder- und Rückenteil bis zur Unterbrust-Ebene aus Futterstoff zuschneiden). Oder Sie können das Material einfach dünn umsäumen, ohne das es börtelt. Oder Sie benötigen ein Schrägband (einen zusätzlichen Streifen Material) zur Umsäumung.

* und wie immer: Schnitt-Teile und Material am Körper anhalten, um grobe Missverständnisse auszuschließen.

1. Zuschnitt der Teile: Die Anzahl, Lage und der typische Fadenlauf sind auf den Schnittteilen vermerkt.

Für ein optionalen Futterbeleg werden die beiden oberen Rumpfteile bis zur Unterbrust-Linie zusätzlich in Futterstoff zugeschnitten. Der Beleg wird als erstes am Hals- und Armausschnitt in Vorder- und Rückenteil eingenäht. Unterbrust-Linie bleibt offen, verstürzen.

2. Schulternähte schließen. Ggf. ein Saumband/Saumgummi einarbeiten.

3. Die Seitennähte schließen. Bei langen Varianten ggf. Schlitze für mehr Beinfreiheit offen lassen.

4. Anprobe. Den genauen gewünschten Sitz in Weite, am Ausschnitt und den Armen kontrollieren und ggf. anpassen. Die genaue gewünschte Saumlänge markieren.

5. Hals- und Armausschnitte versäumen. Hierbei ggf. den Verschluss einarbeiten.

6. Saum arbeiten. Bei der Raffung in den Tunnel ein Saumgummi einziehen. Ein Elastik-Bündchen entsprechend gedehnt an den Shirt-Saum annähen und feststeppen.

Fertig!

 

Copyright 1999-2017 © JS Projekt golden-pattern®, Berlin  | www.golden-pattern.de  | Impressum

anleitung_gp2shirtey.html V01 20170717   [S M L X l p T]

Websites

Facebook

Youtube

PASST! Einf?hrungs-Video

Blog

Blog SELBERSCHNEIDERN