SCHULUNIFORM FALTENROCK - How to Made myCostumes

mych2mscfr

Schnittmuster Anleitung: SCHULUNIFORM FALTENROCK - ein Schnittmuster zum Cosplay Buch 'How to Made myCostumes'.

Bestell-Adresse dieses Schnittmusters: MYCH2MSCFR

Tags: myCostumes, Cosplay, Schuluniform, Faltenrock

Wichtiger Bestandteil einer Schuluniform ist der Faltenrock. Falten werden, anders als Rüschen, immer fest in den Stoff gebügelt.


Die "How to Make myCostumes" Buchschnittmuster

Dieses Schnittmuster ist wie alle anderen Schnittmuster aus dem Cosplay Buch "How to Make myCostumes" als PASST! Maßschnittmuster erhältlich.

Link zu myCostumes und dem Buch, in dem ihr viele weitere Hinweise und Fotos zur Herstellung dieses Kleidungsstücks findet wie auch Allgemeines zu Material und Nähtechnik: www.mycostumes.de

Link zu den PASST! Maßschnittmustern von myCostumes: mycostumes.golden-pattern.de

Tipp: Um die genaue Stoffmenge zu ermitteln, erstellt ihr immer zuerst alle Schnittmuster und schneidet sie in eurer Größe zu. Achtet darauf, wie breit euer Stoff liegt, und kauft lieber etwas mehr, falls er bei der ersten Wäsche noch einläuft.


Allgemeine Hinweise zum Schnittmuster

Ausdruck

Maßstabgerechter Ausdruck: Beachten Sie in Ihrem PDF-Viewer die Einstellung TATSÄCHLICHE GRÖSSE und überprüfen Sie die Maße des Testquadrats auf der ersten Schnittmuster-Seite (die Bezeichnung der Einstellung und das Aussehen der Druckmaske kann je nach Programm-Version des PDF-Viewers unterschiedlich sein).

Sie können das Schnittmuster auf jedem handelsüblichen Drucker ausgeben. Farbig ist übersichtlicher, es gehen aber auch S/W-Drucker. Typischerweise verwenden Sie Ihren DIN A4 Drucker zu Hause, es können aber auch größere Formate bis zu DIN A0 oder US-amerikanische Papierformate gewählt werden.

Bei großen Schnittmustern können Sie Papier sparen, in dem Sie nur die gewünschten Seiten ausdrucken, z.B. bei verschiedenen Rocklängen.

Auch die Vorspannseiten (Titelblatt, Schnittübersicht, Anleitung) brauchen Sie nicht unbedingt ausdrucken.

Schnittmuster Vorbereitung

Bitte messen Sie nach dem Ausdruck zuerst das Kontrollquadrat 10x10 cm auf der ersten Schnittmuster-Seite nach. Dies stellt sicher, das Ihr PDF-Viewer die Seiten nicht soch versehentlich verkleinert hat.

Die Schnittmuster-Übersischt zeigt, wie die einzelnen Seiten zusammengeklebt werden. Alle Seiten sind rechts unten entsprechend nummeriert.

Die Seiten passen an der umlaufenden, hellgrau gepunkteten Klebelinie genau zusammen.

Für das Zusammenkleben der Seiten schneiden Sie am besten den rechten und den unteren Rand der Seiten an der Klebelinie ab.

Sie können dies mit der Schere tun; viel schneller und genauer geht es natürlich mit einem Papierschneider - falls Sie öfter nähen, lohnt sich die Anschaffung.

Die Seiten werden jetzt wie auf der Schnittübersicht gezeigt zusammengeklebt; erst die Reihen und dann die einzelnen Reihen untereinander.

Sie können Papierkleber verwenden (dies tut unser Team) oder auch transparentes Klebeband (Tipp vieler KundInnen).

Sie brauchen es nicht zu übertreiben mit der Genauigkeit: Kleinere Versätze beim Kleben sind normal und werden beim Materialzuschnitt und beim Nähen allemal ausgeglichen.

Die einzelnen Schnittmusterteile können jetzt ausgeschnitten werden.

Das Schnittmuster beinhaltet keine Naht- oder Saumzugaben. Bitte zugeben. Dies können Sie je nach Ihrer persönlichen Vorliebe entweder auf dem Stoff beim Zuschnitt tun (so wird es bei den Anleitungs-Fotos gehalten) oder auch bereits am Papierschnitt vor dem Ausschneiden.

Vor dem Zuschnitt

Der Stoffbedarf kann aufgrund der vielen möglichen Größen und der unterschiedlichen Anforderungen der Materialien nicht sinnvoll genannt werden. Bitte legen Sie die fertigen Papierschnittteile am Boden aus wie auf der Stoffbahn und ermitteln so den Stoffbedarf der verschiedenen Materialien.

Das Schnittmuster enthält alle formgebenden Teile mit Beschriftung der erforderlichen Anzahl beim Zuschnitt. Falls auf einzelnen Schnittteilen kein Fadenlauf aufgedruckt ist, verläuft er in Druckrichtung von oben nach unten.

Je nach Material und Ausführungswunsch können zusätzlich Verstärkung, Fütterung, Belege, Verschlüsse, Schrägbänder und Dekoration erforderlich sein.

Viel Spaß beim Selberschneidern!

Selberschneidern erfordert je nach dem erwünschten Stück mehr oder weniger Übung und Erfahrung. Gerade bei neuen Schnittmustern immer empfohlen ist die Erstellung eines Musterstückes aus Billig-Material, um Missverständnisse auszuschliessen und gewünschte Änderungen bereits am Papierschnitt vornehmen zu können.

Aber auch Anfänger werden mit etwas Geduld und einem guten Buch der Grundtechniken oder einem Nähkurs erfolgreich sein.


Das braucht ihr

Welchen Stoff ihr benutzen wollt, hängt von eurer Ausrüstung und auch von eurer Erfahrung ab. Für Anfänger ist ein fester Baumwollstoff einfacher als ein labberiger Polyester. Achtet darauf, dass euer Stoff keinen Elastan-Anteil hat, denn Stretchstoffe nehmen kaum Falten an.


Rock zuschneiden und Falten legen

Schneidet die Rockteile zu. Gebt dazu oben 1 cm Nahtzugabe für den Bund und unten 4 cm für den Saum. Näht die Teile aber noch nicht aneinander

Markiert die Falten. Dazu müsst ihr immer im Blick behalten, dass drei Markierungen eine Falte ergeben.

Danach näht ihr die Stoffstücke zu einem langen Streifen zusammen. Schneidet die Nahtzugaben (bis auf die an den Seiten, die noch nicht vernäht sind) zurück auf 1 cm und versäubert sie. Wer sich nicht sicher ist, ob er richtig genäht hat, der kann auch zuerst seine Falten einbügeln, bevor er näht.

Bügelt nun die Falten in euren Stoff.

Ihr erhaltet somit ein Faltenstück. Steckt die Falten oben fest, damit sie nicht mehr auseinanderrutschen.


Rocksaum nähen

Als nächstes näht ihr den Saum. Grundsätzlich könnt ihr natürlich den Saum verwenden, den ihr möchtet. Das Beispiel zeigt einen eingeschlagenen, abgesteppten Saum wie im 'Projekt: Maid' beschrieben. Dafür haben wir eine Saumzugabe von 4 cm gegeben, den Stoff zweimal umgeschlagen und dann festgesteppt, also mit Geradstich festgenäht.

Nun könnt ihr mit der Maschine in schmalem Abstand zur Stoffkante entlangsteppen.


Reißverschluss verdeckt einnähen

Wenn der Saum abgeschlossen ist, folgt der Verschluss. Dazu arbeitet ihr in der hinteren Mitte einen Reißverschluss ein. Als Vorbereitung versäubert ihr die Kanten der hinteren Mitte und markiert zunächst die Länge des Reißverschlusses.

Schließt nun die hintere Mitte bis zur Markierung (mit 2 cm Nahtzugabe).

Die hintere Naht liegt nun auch in einer Falte. Klappt die Falte auf, und legt den Reißverschluss an die untere Kante der Öffnung.

Näht den Reißverschluss fest. Steppt dabei dicht an den Zähnchen entlang, im Abstand von 23 mm zum Stoffbruch.

Wenn ihr damit fertig seid, legt den Reißverschluss an die andere Nahtzugabe (damit schließt sich die Falte wieder). Der Reißverschluss liegt nun in der Mitte hinter der Öffnung. Greift die noch lose Nahtzugabe mit dem Reißverschluss und näht ihn an der Nahtzugabe fest.

Näht unten in der Nahtzugabe eine rechtwinklige Naht ein, um den Reißverschluss dort zu sichern.

Euer Reißverschluss ist nun fertig.


Bund nähen

Nun zum Bund, der das Faltenstück oben zusammenhält. Da euer Rock nicht an der Hüfte, sondern eher an der Taille ansetzt, steht aber erst noch eine kleine Änderung an. Euer Rock ist zur Zeit hüftbreit. Eure Taille ist schmaler als eure Hüfte. Die Differenz müsst ihr nun auf die Falten verteilen.

Bei jeder Falte tragt ihr diese Differenz als kleinen Abnäher ab. Mit den Abnähern in jeder Falte habt ihr die Differenz zwischen Taillen- und Hüftweite ausgeglichen, ohne dass die Falten offen stehen.

Bund: Bünde werden in der Regel 'fixiert', also mit Einlage hinterbügelt, damit sie steifer werden. Arbeitet ihr bereits mit einem steifen/festen Stoff, ist das nicht ganz so wichtig.

Steckt und steppt eine Kante an die obere Rockkante.

Faltet den Bund rechts auf rechts zusammen, sodass die Ecken des Bundes miteinander abschließen, und steckt die seitlichen Kanten fest.

Steppt die Seiten, ohne die Nahtzugaben für unten mitzufassen, und schneidet die oberen Ecken zurück.

Verstürzt nun den Bund und bügelt ihn flach. An der Rückseite ist er noch lose. Knickt die noch lose Nahtzugabe ein, sodass sie die erste Naht am Bund gerade bedeckt, und steckt sie fest.

Dreht den Rock auf die Vorderseite. Steppt nun in der Falte zwischen Bund und Rock im Nahtschatten.

Als letzten Schritt näht ihr einen Verschluss in euren Bund. In der Regel ist das ein normaler Knopf mit Knopfloch. Legt nun euren Bund mit dem fertigen Knopfloch flach hin, sodass sich die Enden überlappen. Legt die Position für den Knopf fest und näht ihn an.

 

Copyright 1999-2017 © JS Projekt golden-pattern®, Berlin  | www.golden-pattern.de  | Impressum

anleitung_mych2mscfr.html V01 20170717   [S M L X l p T]

Websites

Facebook

Youtube

PASST! Einf?hrungs-Video

Blog

Blog SELBERSCHNEIDERN